Büro

Das Büro besteht seit seiner Gründung durch Architekt Dipl.-Ing. Berndt Simlinger, der seit 1990 mit Anmeldung seiner Befugnis als Architekt durchgehend als staatlich befugter und beeideter Ziviltechniker selbständig tätig ist. Innerhalb des ersten Jahrzehnts wuchs das Team rasch von 1 auf insgesamt bis zu 16 Mitarbeiter an. Eine besondere Herausforderung und ein besonderes Anliegen war und ist es, ein Team auf hohem Ausbildungsniveau zu formen und jungen Kolleginnen und Kollegen ein breites Qualifikations- und Betätigungsspektrum zu ermöglichen.

Kurzer Zwischenbericht (1990-2010)

Eine Ziviltechnikergesellschaft besteht seit 2009, diese wird seit deren Gründung von Architekt Simlinger als geschäftsführender Gesellschafter geleitet. Als Partner waren Architekt Decker (2009-2017) und Dipl.-Ing. Heger (2012-2016), die bereits auf eine jahrelange Mitarbeit bei Architekt Simlinger zurückblicken konnten, tätig. Derzeit sind Architekt (r.B.) Dipl.-Ing. Friedrich Ruziczka (seit 2009) und Dipl.-Ing. Roman Pravits (seit 2017) in der ZT-GmbH als Gesellschafter tätig. Die ZT-GmbH verfügt über einen kontinuierlichen Mitarbeiterstand von 10 Personen.

Kurzer Zwischenbericht (2010-2020)

Seit 2009 ist Architekt Simlinger als allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für die Fachgebiete Denkmalschutz, Ortsbildpflege, Revitalisierung und Renovierung alter Bausubstanz, Hochbau und Architektur, Kalkulation, Vergabewesen, Verdingungswesen, Bauabwicklung, Bauabrechnung und Honorare der Architekten, Ziviltechniker und Baumeister eingetragen.

 

In diesem Zeitraum wurden Projekte beginnend vom Neubau einer Industriehalle bis zur Fertigstellung der Generalsanierung des Wiener Konzerthauses realisiert, wobei das Hauptaugenmerk immer auf die denkmalpflegerischen Seite und auf den Umgang mit historischer Bausubstanz gelegt wurde.

Zur Darlegung meines Credos für die eigenen Leistungen habe ich rückblickend meine Tätigkeit als selbstständiger Architekt betrachtet. Dabei sind für mich zwei Dinge immer wesentlich gewesen:

Einerseits hat mir meine Arbeit – bis auf geringe Ausnahmen – immer Spaß gemacht, andererseits habe ich ständig versucht die höchstmögliche Qualität meiner Arbeit zu erzielen. Beide Dinge sind für mich wichtig und unabdingbar miteinander verbunden, ich halte jedoch vorwiegend HOHE QUALITÄT für das Credo meiner Bürotätigkeit.

Das Erzielen höchstmöglicher Qualität bringt einerseits für den Auftraggeber die Beruhigung und die Gewissheit ein gutes Produkt zu erhalten, zum anderen aber auch für mich das Wissen bestmögliche Leistung erzielt zu haben. Die Freude an der Arbeit indes ist aus meiner Sicht unbedingt erforderlich, um diese Ansprüche auch erzielen zu können. Gerade in gestalterischen Bereichen sind Freude am Zugang zur Aufgabe und Zufriedenheit mit dem Ergebnis die innere Kraft und der Motor, um diesen Qualitätsansprüchen auch in den rein technischen und wirtschaftlichen Bereichen gerecht zu werden.

Das Umsetzen dieser hohen Anforderungen ist sicherlich oft sehr anspruchsvoll, fordert einen sehr starken persönlichen Einsatz und manchmal auch mentales und wirtschaftliches Durchhaltevermögen, hat sich aber bisher letztendlich stets zum Wohl der Auftraggeber und auch zum eigenen herausgestellt.

Als für mich sichtbares Zeichen, dass mein Weg mit diesem Anspruch an meine Leistung verbunden ist, stellt die Tatsache dar, dass ich die meisten meiner Aufträge über Empfehlung von zufriedenen Auftraggebern bekommen habe.

Meine Leistungen in einen Wettbewerb zu stellen bedeutet für mich nicht, mittelmäßige Leistung möglichst billig sondern hochwertige Leistung mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis anzubieten und auch erbringen zu können.

Hohe Qualität bedeutet für mich im Gesamten:

  • In gestalterischen Dingen einen subtilen Umgang mit Formen und Materialien sowie die Zurückhaltung in der Umsetzung des eigenen Standpunktes
  • Ein Eingehen auf die Bedürfnisse und Wünsche der Auftraggeber wobei dies in einem durchaus langfristigen Sichtfeld zu sehen ist. Eine fundierte technische Ausbildung zu haben, weiterzuentwickeln und das gesamte Wissen bei der Lösung technischer Problemstellungen einzusetzen.
  • Das Erstellen präziser Kostenschätzungen und Terminpläne sowie die O?enlegung dieser Inhalte für meine Auftraggeber.
  • Die Einhaltung des Dreiecks „Qualität, Kosten, Termine“

Link zum elektronischen Urkundenarchiv der Ziviltechnker: https://www.baik-archiv.at/urka/